www.sitzsack.org

Sonstiges zum Thema SitzsackSitzsack Shop

Gesundheit
Die Körperhaltung: Seit Jahren ist die Zahl der Patienten, die an Rückenschmerzen und Bandscheibenvorfällen leiden, steigend. Das Problem ist die oft sehr lang andauernde sitzende Haltung im Büro oder zu Hause vorm Computer. Nicht selten kommt es durch zu wenig Aktivität zu Haltungsschäden, die diese Beschwerden hervorrufen. Mit häufigen Bewegungspausen kann man solchen Schmerzen vorbeugen.

Aber auch der Sitzsack ist optimal dazu geeignet, die Position häufig zu wechseln und so einer Verspannung entgegenzuwirken. Denn man kann durch die kleinste Bewegung seine Haltung ändern, sobald der eigene Körper das Bedürfnis dazu hat. Die Anpassung der Styroporkügelchen an den Körper entlastet die Muskeln und beugt Verspannungen vor. Auch Personen, die vorher häufiger an Rückenschmerzen gelitten haben, können durch einen Sitzsack plötzlich wieder angenehm liegen und spüren auch nach langem Lümmeln auf dem Bodenkissen keine Schmerzen.

Doch sollte man darauf achten, den Sack immer so stark mit Styroporkügelchen gefüllt zu haben, dass man nicht durchhängt. Sonst wird es nämlich, gerate für ältere Menschen schnell sehr ungemütlich und dann auch nach einiger Zeit schmerzhaft.

Aber ein gut gepolsterter Sitzsack hilft ideal gegen Rückenschmerzen und Verspannungen. Was der Gymnastikball im Büro vorm Schreibtisch, das ist der Sitzsack zu Hause zum Chillen und Relaxen ohne Schmerzen.

Sensorisches Empfinden:
Es gibt eine Reihe von Syndromen, die mit einer so genannten sensorischen Störung einhergehen. Zu nennen sind hier beispielsweise Autismus und ADS, das Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom.
Betroffene Menschen nehmen Reize aus der Umwelt anders auf, als das bei Gesunden der Fall ist. So gibt es zum einen eine verstärkte Sensibilität auf Reize der Umwelt, ob auf Geräusche, Temperatur oder Gerüche.
Auf der anderen Seite spricht man aber auch von einer Abstumpfung, wenn Reize nicht oder nur in sehr abgeschwächter Form wahrgenommen werden.

Bei Therapien, die die sensorischen Störungen behandeln, werden sehr häufig Sitzsäcke eingesetzt. Hier können sich die Patienten in das Kissen lümmeln, spüren ihre eigene Körperform und die Wärme, die von den Styroporkügelchen gespeichert wird.

Viele Therapeuten sind mittlerweile davon überzeugt, dass Sitzkissen das körperliche Empfinden, besonders von Kindern, verbessern. Ein kleiner Zappelphilipp beruhigt sich im Sitzsack, spürt dort seine körperlichen Grenzen durch den anschmiegenden Stoff und schafft es, für längere Zeit ruhig zu sitzen.

Aber auch bei nicht auffälligen sensorischen Störungen wirken Sitzsäcke beruhigend und beleben die Sinne.

 

Der Sitzsack in anderen Ländern
In Deutschland nennt man ihn Sitzsack, denn das kultige Möbelstück hat die Form eines Sacks. In jedem Land wird die Form des Sitzkissens mit völlig unterschiedlichen Gegenständen assoziiert. Hier einige Beispiele:

Land: Name - wörtliche Übersetzung

England: Bean Bag, Bean Bag Chair - Bohnensack
Frankreich: Fauteuil Poire - Birnenmöbel
Spanien: Cojín Gigante  - Riesenkissen
Italien: Poltrona Pouf - Hockersofa
Niederlande: Bonenzak, Zitzak - Bohnensack, Sitzsack
Schweden: Sittkudde - Sitzkissen

In vielen Ländern wird der Sitzsack auch einfach mit Puff übersetzt, dem gepolsterten Hocker ohne Beine Dabei hat der weiche, anschmiegsame Sitzsack mit einem lehnen- und fußlosen, doch oft recht ungemütlichen Höckerchen für nur eine Person nicht viel gemein.


 

Seite Bookmarken bei
bookmarken bei Mr. Wongbookmarken bei Yiggbookmarken bei Yahoobookmarken bei Googlebookmarken bei Favitbookmarken bei Favoritenbookmarken bei Diggbookmarken bei Newsider
bookmarken bei Shop-Bookmarksbookmarken bei Seoiggbookmarken bei SumaXL.debookmarken bei Technoratibookmarken bei Slashdotbookmarken bei Del.icio.usbookmarken bei Oneviewbookmarken bei Newskick

Ihre Infoseite rund um das Thema Sitzsäcke | Sitemap | Impressum |